Demenzwohngemeinschaften

Demenzwohngruppen sind nicht nur voll im Trend, sie sind insbesondere für die Bewohner einer solchen WG sehr lohnend. Die Vorteile liegen klar auf der Hand. Das Leben in einer Demenzwohngruppe ist oft günstiger als in einem Pflegeheim, da es Synergieeffekte bei Pflege, seniorengerechter Ausstattung und alltäglichen Hausarbeiten gibt. Durch die intensive Begleitung steigt zwar der Betreuungsaufwand, doch im Zuge der erhaltenden Fähigkeiten sinkt wiederum der Pflegeaufwand. Der Charakter einer solchen WG liegt in der Individualität. Hier hält man es ganz so, wie in einer großen Familie. Keiner muss früh aufstehen und auch beim Frühstück wird sich gern Zeit gelassen und Pläne für den Tag geschmiedet. Ob Kochen, Backen oder Tische eindecken, die Bewohner dürfen sich überall mit einbringen, wenn es ihre Fähigkeiten erlauben und wo es notwendig ist, greifen die Betreuer helfend ein. Die Gemeinschaftsräume sind großzügig und beinhalten Küchen, Couchecken und große Tische, an dem alle gemeinsam die Mahlzeiten einnehmen. Die Angehörigen sind jederzeit gern gesehen und schätzen die familiäre Atmosphäre sehr. Eine echte Alternative für demenzerkrankte Menschen.

  Stiftung Horizonte Nebenan in Afrika Logo Kita Sa Planera/Santa Maria  

 

  Stiftung Horizonte