Eine große Runde

Das Gesamtteam des Bereiches Hilfen zur Erziehung/Hilfen zur Lebensbewältigung bringt sich auf den neusten Stand

Neue Kolleginnen und Kollegen gehören für uns alle zum beruflichen Alltag. Hier kommt jemand Neues oder dort geht jemand in den Ruhestand. Vieles wird über die Vereinszeitung veröffentlicht oder man erfährt es durch Berührungspunkte mit anderen Einrichtungen. Das bei uns nicht jeder jeden kennen kann, ist schon allein durch die hohe Zahl an MitarbeiterInnen bedingt. Mit über 650 MitarbeiterInnen ist die AWO-Soziale Dienste gGmbH-Westmecklenburg ein großes Unternehmen. In seinen Bereichen allerdings sollte man über Veränderungen schon auf dem Laufenden sein. Dies ist auch Steffen Marquardt, Bereichsleiter HzE/HzL (Hilfen zur Erziehung und Hilfen zur Lebensbewältigung), sehr wichtig. Er lädt sein gesamtes Team regelmäßig zu Treffen ein, um neue Kolleginnen und Kollegen vorzustellen, Veränderungen bekannt zu machen oder auch Weiterbildungen durchzuführen. Am 25. Mai traf man sich im Haus des Sports. Das große Thema des Tages war die Vorstellung der Kolleginnen unserer neuen Sportpädagogischen Wohngruppe in Görries. Neben ihrer eigenen Vorstellung, bekamen unsere „Neuen“ ebenso ein Update von allen anderen Diensten. Um dies lebendig und einprägsam zu gestalten, hatte sich Steffen Marquardt eine fiktive Familie mit diversen Problemen ausgedacht und ist mit den Mitgliedern dieser Familie von einer Einrichtung zur anderen gewandert. So bekamen die neuen Kolleginnen ein rundes Bild des gesamten Bereiches. „Mir ist die Vernetzung und eine gute kollegiale Zusammenarbeit der einzelnen Dienste sehr wichtig. Gerade in unserem breitgefächerten Arbeitsfeld gibt es viele Berührungspunkte in den Hilfeangeboten, die wir für unsere Kundinnen und Kunden optimal gestalten möchten“, so Steffen Marquardt.

Zurück

  Nebenan in Afrika Logo Kita Sa Planera/Santa Maria  
  Stiftung Horizonte