Kinder der Kita „Villa Kunterbunt“ lernen Klimaschutz hautnah

Hier lernen die Kleinen von den Großen: Die Vorschulkinder der „Villa Kunterbunt“ drücken bald die Schulbank und die Zehntklässler der Pestalozzi-Schule sind jetzt fertig damit. Um Wissen weiterzugeben und für technische Fragen zu begeistern, bilden beide Einrichtungen ein Gespann. So richteten die Großen einen Projekttag „Regenerative Energie“ für die Kinder aus. In den letzten Physikstunden des Schülerdaseins beschäftigten sich die Zehntklässler mit der Frage, wie man Phänomene aus dem Bereich der erneuerbaren Energien wie etwa die Sonnenenergie den Mädchen und Jungen motivierend und spielerisch näherbringen kann. Mithilfe eines vorbereiteten Experimente-Kastens konnten so die physikalischen Zusammenhänge erforscht werden. So ließen die Kinder Solarboote schwimmen, einen Käfer krabbeln, Windmühlen drehen und einen Summer geräuschvoll brummen. Die Aufgabe der Sonne übernahmen an diesem Tag elektrische Strahler. Seit 2016 beteiligen sich die Pestalozzi-Schüler am Klimaschutzprojekt des Landkreises und stellen solche Projekte auf die Beine. In der AWO-Kita kommt das Engagement der Schüler gut an, deswegen öffent die Einrichtung gerne ihre Türen für den Austausch. Im nächsten Jahr gibt es eine nächste Runde. Und weil das Experimentieren den Knirpsen offensichtlich viel Spaß machte, mussten die Pestalozzischüler versprechen, dann mit neuen großen Energie-Experten wiederzukommen. – Quelle: https://www.svz.de/24432697 ©2019

Zurück

  Stiftung Horizonte Nebenan in Afrika Logo Kita Sa Planera/Santa Maria  

 

  Stiftung Horizonte