Kita Leuchtturm beleuchtet Müllprojekt

Die Kinder und Erzieher*innen der Kita Leuchtturm in Schwerin beschäftigen sich seit einigen Wochen intensiv mit solchen Fragen: Was erzeugen wir eigentlich für Müll? Wohin gelangt der Müll? Wie wird Müll entsorgt? Wer entsorgt was und was wird weiter verwendet? In diesem Zusammenhang haben die Kinder in ihrer Kita geforscht, in ihrem Zuhause beobachtet, was da mit dem Müll passiert und sie haben Ausflüge gemacht. Während Besuchen bei der SDS und ALBA, den größten Schweriner Dienstleistern in Sachen Müll, konnten die Kinder hinter die Kulissen schauen und in Gesprächen mit Mitarbeitern wurden ihnen umweltrelevante Themen nahe gebracht.
Zeitgleich lief in der Kita das beliebte Projekt ZIKITA; die SVZ in der Kita, die die Kinder täglich spielerisch in ihr Bewusstsein nahmen neben interessanten Seiten und Artikeln auch mit Basteleien, wie Hüte, Collagen oder auch mit dem Zeitungstanz (die SVZ berichtete darüber).
In der Überlegung, was man alles mit gesammeltem Papier anstellen kann führte ein weiterer Ausflug die Kinder in die Schweriner Höfe in die Werkstatt Eigen8. Dort konnten sie Masken und Figuren aus Pappmaché bestaunen und schon mal selbst erste Proben machen mit Kleister und Papier.
Sie bekamen ein paar Tage später Besuch in ihrer Kita, wo sie in mehreren kleinen Gruppen unter Anleitung von Helga Treutler aus dem Atelier Eigen8, ihre eigenen Figuren kreieren konnten. In der Kita Leuchtturm gibt es ein gut ausgestattetes kleines Kinder- Atelier, in dem alle ungestört ihre Einhörner, Prinzessinnen, Ninjas, Vulkane und Leuchttürme herstellten.
So haben die Kinder aus Dingen, die andere in den Müll werfen, im Sinne von Upcycling, nachhaltig brauchbares Spielmaterial selbst gebastelt.
 

Zurück

  Nebenan in Afrika Logo Kita Sa Planera/Santa Maria  
  Stiftung Horizonte