Krimidinner Party bei den Kleinen Schulzen

Das Team der „Kleinen Schulzen“ ist zur Teamweihnachtsfeier gemeinsam ins Sizilien der 50er Jahre eingetaucht, in eine Welt voller gerissener Mafiosi und korrupter Beamter und hat dabei einen tollen Abend erlebt. Dazu schlüpfte jeder in eine spannende Rolle, doch Vorsicht – denn neben köstlichem Essen stand auch ein Mord auf der Speisekarte. Niemand konnte an diesem Abend sicher sein, lebendig nach Hause zu gehen, aber jeder erhielt die Chance, den Mordfall zu lösen. Während der Krimidinner Party steht die Interaktion der Spieler und Spielerinnen im Vordergrund – ideal für Team-Building. Es wurde in kleinen Gruppen diskutiert, heimlich geflüstert, vertrauliche Gespräche geführt oder auch mal vor allen Gästen Anschuldigungen vorgetragen. Außerdem hatte jede Rolle im laufenden Spiel einen unterschiedlichen Auftrag zu erfüllen, mit dem gemeinsamen Ziel, am Ende den Mörder oder die Mörderin zu überführen. Die beste schauspielerische Leistung, der höchste Schmiergeld-Kontostand und das beste Kostüm wurden am Ende zusätzlich prämiert.

Zurück

  Stiftung Horizonte    Nebenan in Afrika  

 

  Stiftung Horizonte