Qualitätsmanagement mit Auszeichnung

Arbeitsprozesse werden bei der AWO Schwerin mit Hilfe von Qualitätszirkeln optimiert

Hauspost/Dezember 2018: Menschen helfen, unterstützen und beraten – diesen Aufgaben hat sich die AWO Schwerin verschrieben. Gleichzeitig haben die Mitarbeiter einen hohen Qualitätsanspruch an ihre Arbeit. Dieser wird seit 2010 mit dem betriebseigenen Qualitätsmanagement geregelt und ist seit 2016 sogar zertifiziert.

Alle vier bis sechs Wochen treffen sich die Qualitätsbeauftragten der verschiedenen Einrichtungen der AWO zu sogenannten Qualitätszirkeln. Jeder Arbeitsbereich (zum Beispiel Pflege, Kindertagesstätten, Hilfen zur Erziehung, Beratungsdienste) hat sein eigenes Regelwerk, das genaue Arbeitsprozesse, Standards und Formblätter vorgibt, an denen sich die Einrichtungen orientieren. „So haben wir allgemeingültige Regeln, nach denen wir handeln und die unsere Arbeitsweise auch für unsere Auftraggeber, Kundinnen und Kunden transparent macht”, so Sozialpädagogin Kirsten Blocksdorff beim Treffen des Qualitätszirkels der Hilfen zur Erziehung. „Wir haben in den letzten Jahren gemeinsam genau festgelegt, wie wir bei der AWO unsere Aufgaben umsetzen und richten uns dabei natürlich nach gesetzlichen Regelungen und Anforderungen unserer Auftraggeber und Partner”, so Jutta Trebes, Qualitätsmanagementbeauftragte der AWO Schwerin.
In den verschiedenen Qualitätszirkeln besprechen die Teilnehmer Neuerungen, tauschen Arbeitserfahrungen aus, prüfen die angelegten Prozesse und Dokumente auf Funktionalität und nehmen gegebenenfalls Anpassungen oder Ergänzungen vor. „Wir müssen kontinuierlich schauen, ob sich etwas verändert. Man kann sich das wie ein Lexikon vorstellen, das ja auch immer wieder aktualisiert werden muss. Einmal im Jahr wird in allen Einrichtungen über interne Audits die Umsetzung des QM-Systems überprüft”, berichtet die Sozialpädagogin Manja Piehl.
Jedes Treffen der Qualitätszirkel wird durch alle Teilnehmer vorbereitet und durch Verantwortliche des jeweiligen Bereiches moderiert. Auch wenn die Zusammenkünfte in lockerer Atmosphäre und immer mit ein wenig Spaß stattfinden, ist das Ziel für alle klar: „Wir versuchen, die Qualität unserer Arbeit im Interesse der Zufriedenheit unserer Kundinnen und Kunden immer weiter zu optimieren. Wir setzen alles daran, unser Wissen und den vorhandenen Ideenreichtum und die Erfahrung in die Qualitätszirkelarbeit einfließen zu lassen”, so die einhellige Meinung aller Qualitätsbeauftragten.

Zurück

  Stiftung Horizonte Nebenan in Afrika Logo Kita Sa Planera/Santa Maria  

 

  Stiftung Horizonte