Wohlfahrt Intern hatte auch Fragen an uns...

Trifft es zu, dass die AWO Schwerin-Müritz die Gebühren für die Kindergärten in den letzten Jahren stark angehoben hat?

Wir sind der AWO Kreisverband Schwerin-Parchim e.V. und die AWO-Soziale Dienste gGmbH-Westmecklenburg. Demnach können wir zur AWO Müritz keine Aussagen treffen.

Entsprechend des Kindertagesförderungsgesetzes M-V (KiföG M-V) § 16 verhandeln alle Träger von Kindertagesstätten in regelmäßigen Abständen mit den entsprechenden Jugendämtern/Fachdiensten die Leistungs-, Qualitäts- und Entgeltvereinbarungen (LQV) prospektiv. In den Verhandlungen werden alle Personalkosten, Sach- und Betriebskostensteigerungen plausibilisiert dargestellt.

Im Rahmen des Zieles, die Gehälter im AWO Kreisverband Schwerin-Parchim e.V. und in der AWO Soziale Dienste gGmbH Westmecklenburg zusammen mit den Kostenträgern dem TVöD anzupassen, wurde die Entgelttabelle (Personalkosten) stetig weiterentwickelt.

Im KiföG M-V ist geregelt, dass sich bis jetzt die Eltern an den Entgelten zu 30 % beteiligen müssen, sobald es keinen Ermäßigungstatbestand gibt.

Trifft es zu, dass Nachbarschaftsangebote wie Mitmachzentralen aus Kostengründen geschlossen wurden

Wir hatten und haben solche Angebote nicht.

Trifft es zu, dass die AWO auch die Möglichkeit gehabt hätte, über die sogenannte PIA – Ausbildungsinitiative des Landes Mecklenburg-Vorpommern Fachkräfte zu generieren?

Wir als Träger haben uns bisher an der PIA-Ausbildung nicht beteiligt, da mit in Kraft treten der KiföG-Novelle aus unserer Sicht grundlegende „Bausteine“ einer dualen Ausbildung nicht geregelt waren bzw. sind:

  • die Ausbildung zusätzlich sein und nicht auf den bestehenden Personalschlüssel angerechnet werden
  • gleiches gilt für die Finanzierung
  • die Praxisanleitertätigkeit ist nicht geregelt
  • die Ausbildung ist nur geeignet für die Betreuung von 0-10 Jahren, es fehlen aber auch Fachkräfte für z.B. den Bereich Hilfen zur Erziehung

Trifft es zu, dass Sanierungen an Kindergärten verzögert wurden?

Nein. In 2008 hat der AWO Kreisverband Schwerin-Parchim e.V. 3 Kindertagesstätten von der Landeshauptstadt Schwerin in Eigentum übernommen. Diese hatten einen erheblichen Sanierungsstau. Dieser wurde in den vergangenen Jahren, bis auf eine Kindertagesstätte, abgebaut und Millionenbeträge investiert für eine zeitgemäße moderne Pädagogik.

Für die letzte Kindertagesstätte ist in 2019 ein Ersatzneubau als Eltern-Kind-Zentrum (ElKiZ) geplant. Hier hat das Genehmigungsverfahren inklusiver möglicher Fördermöglichkeiten 7 Jahre gedauert. In den anderen Kindertagesstätten sind wir Mieter.

Für die Kita "Villa Kunterbunt" in Parchim (aktuell Containerlösung mit Betriebserlaubnis) sind wir seit Jahren auf Grundstückssuche für einen Ersatzneubau.

Trifft es zu, dass 100.000,00 € aus Eigenmitteln der AWO Schwerin-Parchim für den Aufbau der Kita auf Mallorca verwendet wurden?

Diese Frage wurde schon auf unserer Homepage beantwortet.

Zurück

  Nebenan in Afrika Logo Kita Sa Planera/Santa Maria  
  Stiftung Horizonte