Zeit für Briefe

#dubistnichtallein

Wir sind überwältigt. Wir haben in der letzten Woche über Facebook einen Aufruf gestartet. Hierbei ging es um eine Bitte an Kinder, Briefe an die Bewohner des Seniorenhauses in Schelfwerder zu schreiben, weil die derzeitige Situation auch für die Bewohner sehr schwer ist. Niemand darf rein, um sie zu besuchen und gemeinsame Beschäftigungen finden nicht mehr statt oder sind auf ein Minimum reduziert. Das Feedback, was dann folgte, war überwältigend. Der Beitrag ist durch die Decke gegangen, erreichte ca. 36 tausend Facebook-Nutzer und wurde über 450 Mal geteilt. Daraufhin trudelten in Schelfwerder sind schon am selben Tag die ersten Briefe ein.

Anne-Katrin Otto, Hausleiterin, hat die ersten Briefe an Herrn Gerhard Steffan (Vorsitzender Bewohnervertretung) übergeben. Er war völlig überwältigt von so viel positiver Resonanz: „Es so schön, dass so viele Kinder uns schreiben, dass wir den Mut nicht verlieren.“ Auch Anne Kathrin Otto ist begeistert: „Ich kann nur sagen, dass es wundervoll ist, dass in diesen schweren Zeiten, in denen Abstand halten das wichtigste ist, die Menschen doch näher zusammenrücken. Es kamen Briefe aus so vielen Teilen M-V’s - Ückeritz, Röbel, Crivitz sogar aus Franken - um nur einige zu nennen. Wir bedanken uns im Namen aller Bewohner für diese großartige Geste.“ Herr Gerhard Steffan hat sich auf jeden Fall vorgenommen, gemeinsam mit anderen Bewohnern, die Post zu beantworten und vielleicht entstehen sogar richtige Brieffreundschaften. Den Aufruf zum Briefe schreiben hat die AWO nun auch auf die anderen Seniorenhäuser ausgeweitet und nun warten alle ganz gespannt auf ihre Post unter dem Stichwort: #Du bist nicht allein. Die AWO Schwerin dankt allen fleißigen Briefeschreibern und Bildermalern und hofft, es werden noch viel mehr.

Zurück

  Stiftung Horizonte    Nebenan in Afrika  

 

  Stiftung Horizonte